Neubau des Technischen Verwaltungsgebäudes (TVG) - 2. Bedarfsbeschluss -



Beschlussdarstellung:

Der Rat der Stadt beschließt für das Projekt

Neubau des Technischen Verwaltungsgebäudes (TVG)

als zukünftigen Standort die Moskauer Straße 23 mit einem non-territorialen Büroraumkonzept (Business Club) und einer Desk-Sharing-Quote von 80 %.

Die Verwaltung wird beauftragt

  • einen Architekten- und Ingenieurwettbewerb für den Neubau TVG vorzubereiten,
  • die weitere Planungs- und Bauaufgabe an das städtische Tochterunternehmen IPM zu übertragen,
  • einen Change-Prozess für die betroffenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter durchzuführen,
  • im Rahmen des Change-Prozesses eine Musterfläche zu erstellen,
  • die Planung für das Projekt „Einrichtung eines Zentralen Aktendepots (ZAD)“ durchzuführen und die zugehörige Kostenberechnung zu erstellen,
  • die Planung für eine 6-gruppige Betriebskindertagesstätte durchzuführen, eine Kostenberechnung zu erstellen und den Ausführungs- und Finanzierungsbeschluss vorzubereiten,
  • sowie für den Altstandort Auf‘m Hennekamp das Nachnutzungskonzept zu vertiefen, die Bauleitplanung anzupassen und einen Verkauf der Liegenschaft vorzubereiten.

 

 

 

 

Für die erforderlichen Leistungen

 

·        Vorbereitungen des Architektur- und Ingenieurwettbewerbs                                     800.000 EUR

·        Weitere Begleitung des Change-Prozesses                                                                           165.000 EUR

·        Einrichtung und Ausgestaltung Musterfläche im TVG                                                        930.000 EUR

·        Planungsleistungen des Zentralen Aktendepots (ZAD)                                                    325.000 EUR

·        Planungsleistungen der Betriebskindertagesstätte                                                            400.000 EUR

·        Kosten IPM                                                                                                                                      2.000.000 EUR

 

wurden im Rahmen des Veränderungsverzeichnisses zum Haushalt 2020ff. Mittel in Höhe von insgesamt 4.620.000 EUR etatisiert.

 

Die Verwaltung wird ermächtigt, den für die weitere Vorbereitung und Realisierung des Projektes erforderlichen Personalbedarf im Umfang von 4 Vollzeitkräften extern zu decken. Die erforderlichen Finanzmittel in Höhe von 356.400 EUR pro Jahr wurden dem Amt für Gebäudemanagement ebenfalls im Rahmen des Veränderungsverzeichnisses zum Haushalt 2020ff. zur Verfügung gestellt. Alle Stellen sollen unmittelbar nach Beschlussfassung parallel intern und extern ausgeschrieben werden. Unter Berücksichtigung der personellen Fluktuation sowie des anhaltenden Fachkräftebedarfs im Baubereich sollen die Stellen unbefristet besetzt werden. Nach Projektabschluss sollen die jeweiligen Stelleninhaber/innen auf unbefristete Stellen einrücken.

 

 

 

Beschlusslage:

 

Beschluss - Drucksache Ö 23/ 35/2016 des Rates der Stadt vom 07.07.2016

Bedarfsbeschluss - Drucksache Ö 23/ 45/2017 des Rates der Stadt vom 10.10.2017

Änderungsantrag - Drucksache RAT/180/2019 des Rates der Stadt vom 28.11.2019